Kommende Ausstellungen

Sharon Ya'ari
The romantic Trail and the Concrete House

24. Juli bis 23. Oktober 2021

Sharon Ya'ari (*1966, lebt und arbeitet in Tel Aviv) zählt zu den renommiertesten israelischen Künstlern seiner Generation. 2018 erhielt er den EMET Prize for Arts, Science and Culture, den am höchsten dotierten israelischen Preis, der für wissenschaftliche oder künstlerische Leistungen mit weitreichenden gesellschaftlichen Auswirkungen vergeben wird. Sharon Ya’aris Arbeit zeichnet sich durch eine ebenso präzise wie vielseitige Nutzung des fotografischen Mediums aus, das er als Mittel der kulturellen und politischen Recherche versteht.

Ausgangspunkt seiner Arbeit ist die Verbindung zwischen den Ideen der europäischen Moderne zwischen den Weltkriegen, wie sie etwa im beispielhaften Erbe des Bauhauses in Tel Aviv zu sehen sind und dem Versuch ihrer Fortführung im jungen Staat Israel. Dabei geht es ihm aber weniger um die Perspektive der Architekturfotografie, sondern um das Marginale, um die Relikte des Alltags, um die fragilen Beziehungen zwischen Menschen und den Elementen ihrer Umwelt. Wir sehen einen Blick auf ein Land, das durch große Gegensätze geprägt ist. Die Utopien der Moderne überlappen sich mit der Geschichte ihrer Brüche und einer konfliktreichen Alltagsrealität von heute.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Kaiser Wilhelm Museum Krefeld sowie dem Oldenburger Kunstverein.

Eröffnung: Samstag, 24. Juli 2021 - 19:00